Homepage Foto Husarek
Homepage   Foto Husarek

Artikel aus dem Minolta Foto Spiegel



Viele kennen ihn, den jetzt 52jährigen Mode-und Werbefotografen Jürgen Husarek aus Köln. Aus Magazinen und Fotozeitschriften kennen wir seine Fotos, und wer im Internet seine Suchmaschine nach Husarek fragt, bekommt mehrere Seiten Antworten geliefert, denn Jürgen Husarek ist ein sehr gefragter Vermittler für alle, die sich mit der Fotografie in den Bereichen Porträt, Akt, Mode und Beauty befassen wollen. Den Mitgliedern des Minolta-System-Clubs ist das alles schon sehr lange bekannt, Hunderte Mitglieder des Clubs haben bundesweit bei ihm in den genannten Bereichen ihre ersten Schritte gemacht oder als Fortgeschrittene von seinen Erfahrungen, seinen Tipps profitiert, insbesondere von seiner Fähigkeit, dem Fotomodell die angestrebte Aussage zu verdeutlichen. Im Katalog des Clubs für das Jahr 2002 werden 5 unterschiedliche Workshops angeboten, jeweils in mehreren Städten, in denen Jürgen Husarek für Anfänger und Fortgeschrittene seine Modelle in das richtige Licht setzt. In einem speziellen Workshop führt Jürgen Husarek in das Thema „Gestalten mit Licht“ ein, das auch als Einstieg in die anderen Themen gesehen werden kann. Jürgen Husareks Fotos sind Ergebnisse einer Arbeit, die vor und hinter der Kamera geleistet, bei der nichts dem Zufall überlassen wird. Die Routine seiner ausgesuchten Fotomodelle erleichtert ihm zwar die Arbeit, bleibt aber immer beschränkt auf eine Basisposition, die erst durch ein klares Konzept und eine darauf gerichtete Regie zu einem anspruchsvollen Bild geführt wird. Die Frage, ob er fotografische Vorbilder habe, wird von Jürgen Husarek lächelnd beantwortet: selbstverständlich stehe am Beginn wohl jeder fotografischen Karriere zunächst einmal die Nachahmung, doch würde das über eine längere Zeit hinweg nur Langeweile und Frust erzeugen. Nur die Vermeidung von Klischees, die Entwicklung des eigenen Stils, der eigenen „Handschrift“, führt schließlich zu authentischen, unverwechselbaren Fotos.

Chefredakteur Heinz Vontin